0% ausgefüllt

BEFRAGUNGSSTUDIE ZU ZWANGSSYMPTOMEN

Herzlich willkommen zu unserer Befragungsstudie zu Zwangssymptomen. Die Befragung wird etwa 20 Minuten in Anspruch nehmen. Sofern Sie Anmerkungen zu der Befragung haben, steht Ihnen auf der letzten Seite des Fragebogens ein freies Textfeld zur Verfügung. Die Studienteilnahme ist freiwillig, daher können Sie jederzeit und ohne Angabe von Gründen die Teilnahme an dieser Studie beenden.

Wie läuft die Studie ab?

Nach der Beantwortung allgemeiner Fragen werden Ihnen sechs Szenarien präsentiert, die sich jeweils auf einen Bereich von Zwangsgedanken/-handlungen beziehen (zum Beispiel: Ordnung/Symmetrie oder Verantwortung für Unheil). Die Szenarien beschreiben unangenehme Situationen. Anschließend werden Ihnen Fragen zu den Situationen gestellt, zum Beispiel, was Ihre Gedanken zu der Situation sind und was Sie in der Situation tun würden.

Anonymität:

Im Rahmen der Studie werden personenbezogene und weitere Merkmale anonymisiert erhoben. Die Daten werden so erfasst, dass kein Rückschluss auf einzelne Personen möglich ist. Die im Rahmen dieser Studie erhobenen Daten werden streng vertraulich behandelt und ausschließlich für wissenschaftliche Forschungszwecke der Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Potsdam verwendet. Alle Projektmitarbeiter:innen unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Die Veröffentlichung der Ergebnisse der Studie wird ausschließlich in anonymisierter Form erfolgen, d. h. ohne, dass die Daten Ihrer Person zugeordnet werden können.

Datenschutz:

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt vollständig anonymisiert in der Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Potsdam (Karl-Liebknecht-Straße 24-25, 14476 Potsdam) unter Verwendung einer fortlaufenden Versuchspersonennummer (z. B. VP1). Eine Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Datenübertragbarkeit ist aufgrund der Anonymität der Daten nicht möglich.

Nach Studienabschluss wird der anonymisierte Datensatz passwortgeschützt auf einer Festplatte gespeichert und zehn Jahre in der Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Potsdam gesichert aufbewahrt. Bei Fragen zum Datenschutz können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Potsdam wenden:
Dr. Marek Kneis, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Tel.: +49 331 977-124409, datenschutz@uni-potsdam.de.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Lea K. Hobrecker, B.Sc. Psychologie
Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie
Karl-Liebknecht-Str. 24-25, 14476 Potsdam
Tel.: 0331 – 977-2982, E-Mail: lea.kathrin.hobrecker@uni-potsdam.de

 


Für Ihre Teilnahme und Unterstützung bedanken wir uns im Voraus!


Mit dem Weiterklicken erklären Sie sich mit einer Teilnahme an der Befragung einverstanden.


B.Sc. Lea Hobrecker